Academia rei Praeheliotica
Universität > Magister > Jindra

Jindra

Jindra E'Adinor
Jindra E'Adinor

Jindra erblickte am 16. Tag des 2. Helios n.A.III 4 als zweites Kind eines nicht eben armen Händlers aus Carajon das Licht der Welt. Jindras Mutter war die älteste Tochter eines seiner besten Freunde aus Darian. Obwohl ihre Familie ein fröhliches Leben führte, gerne Feste feierte und viel auf Reisen war, begann Jindra sich früh mit ernsteren Dingen auseinanderzusetzen. Als ihr Vater erkannte, daß sie wissensdurstig eine Schrift nach der anderen verschlang, Lesen und Rechnen waren ihr von klein auf vertraut, ermöglichte er ihr eine gute Ausbildung.

Zunächst beschäftigte er einen Gelehrten, der die Familie auf ihren Reisen begleitete und Jindra viel beibrachte, sie jedoch vor allem hinsichtlich ihres archäologischen Interesses prägte.

Jindras Vater sah mit Bedauern, daß seine Tochter völlig aus der Art schlug und sich nicht für das Handelsgewerbe begeistern konnte. In seinen Augen war sie zu ernst, doch als sie den Wunsch äußerte zu studieren stimmte er zu und schickte sie nach Escandra.

Jindra begann mit dem Studium der Archäologie und der Geschichte. In der ernsthaften Atmosphäre der ehrwürdigen Universität kam ihr darianisches Blut zum ersten Mal wirklich zum Tragen. Dennoch schloß sie ihr Studium erfolgreich ab und begab sich sofort danach auf diverse Forschungsreisen, denn das Reisen hatte ihr am meisten gefehlt. Gleich zu Beginn ihrer Ausgrabungen fand sie Hinweise auf eine Spezies, die sie den "Angaheymer Riesenhoppler" nannte. Seitdem ist sie sehr ambitioniert, ein vollständiges Skelett dieses Tieres zu finden, doch ist dies eine eher belächelte Theorie, so daß sie die Forschung in diese Richtung nur in ihrer freien Zeit neben ernsthafteren Forschungen betreibt.

Als sie von der Universitätsgründung zu Tlamana am 6. Tag des 2. Xurl n.A.III. 28 hörte, beschloß sie, sich dorthin zu begeben, um sich für die Stelle als Magistra zu bewerben. Inzwischen hat sie den Posten der Magistra Archaeologica an der Academia rei Praeheliotica zu Tlamana übernommen.