Academia rei Praeheliotica
Universität > Magister > Elenor

Elenor

Elenor Murk Matras del Vindalor
Elenor Murk Matras del Vindalor

Elenor Murk Matras del Vindalor kam am 13. Tage des 1.Xurl n.A.III. 3 als Erstgeborene von Krunos und Jenia zur Welt. Ihr Vater, Krunos del Vindalor ist ein hoch angesehener Xurl Priester. Viele Bürger Darbors besuchen sein Badehaus um dort ihre Schmerzen zu lindern oder ihre Wunden zu behandeln.

Schon in jungen Jahren half Elenor ihrem Vater im Badehaus und erlernte so spielend die Herstellung von einfachen Salben und Aufgüssen.

Solange sie denken konnte, war es ihr klar, daß sie ihr Leben Xurl weihen wollte, so wie ihr Vater es auch getan hatte. Aus diesem Grund lernte sie sehr viel und wurde, als sie alt genug war, von ihren Eltern auf die Academia Rocurion geschickt, um dort die Kunst der Pflanzenkunde und der Alchimie zu erlernen.

Doch eines Tages während ihrer Ausbildung wurde sie krank. Sie ging wieder nach Hause in der Hoffnung das ihr Vater sie heilen könne, doch auch er erkannte nicht was ihr fehlte. Und so wurde sie von Tag zu Tag schwächer bis sie zuletzt sogar erblindete.

Sie betete zu Xurl und den anderen Göttern, um ihre Hilfe zu erflehen, doch ihre Bitten wurden nicht erhört.

Da ihr Vater ihr nicht helfen konnte und sie sich von den Göttern verlassen fühlte, verlor sie aus dieser Bitterkeit und Enttäuschung heraus ihren Glauben.

Doch eines Tages schöpfte sie wieder neuen Mut, da sie von einer Patientin ihres Vaters hörte, daß es einen Heiler in Escandra gäbe, der schon viele aussichtslose Fälle geheilt hatte. Voller Hoffnung wieder sehen zu können machte sie sich mit dem Schiff auf nach Escandra. Doch ihre Reise sollte nicht ohne Probleme ablaufen.

Das Schiff kam in einen Sturm und die Mannschaft des Schiffes hatte keine Kontrolle mehr über das Schiff. So mußten sie ihr Schicksal in Xurls Hände legen, dem Gott des Meeres.

Elenor hatte schreckliche Angst, sie dachte sie würde sterben. In ihrer Not betete sie zu Xurl, ohne wirkliche Hoffnung zu hegen. Dennoch wußte sie plötzlich, was sie zu tun hatte. Und nachdem die Wellen über ihrem Kopf zusammenschlugen fand sie nach zwei Jahren Blindheit und Bitterkeit ihren Glauben wieder. Dann viel sie in Ohnmacht.

Das Schiff wurde von den Wellen an die Küste getragen und zerschellte an einem Felsen.

Der nächste Tag war ruhig, der Sturm hatte sich gelegt. Wie durch ein Wunder überlebten alle Passagiere und wurden am Strand gefunden. Doch Elenor blieb verschollen. Man hatte mit Booten das Meer abgesucht und die Strände durchkämmt, doch man fand sie nicht. Nach dem fünften Tag gaben sie die Suche auf und erklärten sie für tot.

Doch am sechsten Tag wurde sie am Strand gefunden und zu einem Heiler gebracht.

Und als sie erwachte und die Augen aufschlug sah sie zum ersten Mal seit zwei Jahren wieder das Sonnenlicht. Und noch etwas hatte sich verändert, wenn man ihr jetzt in die Augen sieht, spiegelt sich dort das klare blaue Meer.

Es war nicht zu erklären was mit ihr in jenen sechs Tagen geschah, auch Elenor selbst konnte nicht mehr sagen, was ihr in dieser Zeit geschehen war. Das Letzte an was sie sich erinnerte war, daß sie ein Gebet zu Xurl gesprochen hatte.

Seit jenem Zeitpunkt an folgte sie wieder dem Glauben Xurls und beendete das Studium an der Academia Rocurion in Darbor. Nachdem sie nach einigen Jahren der Ausbildung zur Xurl-Priesterin geweiht worden war, besuchte sie noch die Universität zu Escandra, um so ihr Wissen zu vergrößern.

Am 6.Tag des 2.Xurl im Jahre 28 n.A.III., der Gründungstag der Academia rei Praeheliotica bewarb sie sich dort um einen Magister für Alchimie und Pflanzenkunde.

Jetzt ist Elenor Magistra an der Academia rei Praeheliotica, Universität zu Idyllie, Tlamana. Zusammen mit Mira Mabignon ist sie zuständig für die Fakultäten Pflanzenkunde, Alchimie und Religionskunde.