Academia rei Praeheliotica
Universität > Fakultäten > Mechanik

Mechanik

Mechanik
Leitung:
Magister Celdrin von Mirador,
Magister Quendan Zauberwacht

Veranstaltungen:
siehe Lehrplan

Gegenstand:

Die Lehre der Mechanik ist ein äußerst komplexes und vielschichtiges Gebiet, welches sich zum Teil auch auf andere Fachschaften erstreckt. Daher ist die Fakultät für Mechanik in mehrere Fachbereiche untergliedert.

Aus selbigem Grunde gelten für diese Fakultät auch besondere Immatrikulationsbedingungen.

  • Die Lehre der reinen Mechanik:
    (für Erstsemester)

    Dieser Fachbereich wird geleitet durch die ehrenwerten Magister Quendan Zauberwacht und Celdrin von Mirador.

    Hier werden gelehrt die Grundlagen der Werkzeug- und Werkstoffkunde, der Konstruktion und Darstellung, sowie die grundsätzlichen Meß- und Prüftechniken.
    Das Wissen über diese Grundlagen bildet die notwendige Basis des weiteren Studiums in den anderen Fachbereichen der Mechanik. Alle Erstsemester beginnen ihr Studium in dem Fachbereich (FB) der reinen Mechanik.

  • Die Lehre der Alchimie innerhalb der Mechanik:
    (ab dem 3. Semester bis zum 5. Semester)

    Dieser Fachbereich wird geleitet durch den ehrenwerten Magister Celdrin von Mirador.

    Dieser Bereich beschäftigt sich hauptsächlich mit der Materialforschung, der Erschaffung und Veränderung von neuen Metallen, Stoffen, Legierungen sowie die dazugehörigen Auswirkungen. Ebenso beschäftigt er sich auch mit der Konstruktion von organischen Apparati oder der Verwendung der entwickelten und erforschten Materialien in Form von Resonanzsymboliken.

"Oh Söhne der Lehre, wenn ihr an den Stoffen
verschiedene Veränderungen vollziehen wollt,
gelangt ihr nur mit Hilfe eueres Geistes ans Ziel!"

Aus "Summa perfectionis",
vermutl. darianischer Herkunft

  • Die Lehre der Artefakt- und Apparati-Mechanik
    (ab dem 3. Semester bis zum 5. Semester)

    Dieser Fachbereich wird geleitet durch den ehrenwerten Magister Quendan Zauberwacht.

    Nicht hauptsächlich in der Form aber wohl im Inhalte unterscheidbar, beschäftigt sich dieser Fachbereich primär mit der Analyse und Konstruktion von Apparati, welche hauptsächlich auf der "bewegenden" und der anorganischen Mechanik basieren. Erst in zweiter Linie finden "stille" Artefakte im praktischen Teil des Lehrplanes Beachtung. Starken Anteil diesem Bereich hat der theoretische Teil der Konstruktion und ihrer arcanen Struktur, sowie die Einbindung des Descriptans und der sepharischen Zeichen in die Konstruktion.